Creative Institute Vorarlberg

Die Österreichischen Designgespräche auf Schloss Hollenegg zeigen am 28. und 29. Juni, wie erfolgreiche Kooperationen zwischen Design und Wirtschaft funktionieren.

Dabei bringen sie Paarungen aus Kreativwirtschaft und klassischer Wirtschaft auf das Podium. Sie zeigen anhand von Best-Practice-Beispielen, welchen Beitrag Design zum Erfolg leistet, wie der Entwicklungsprozess abläuft und wie sie von Design profitieren.

Bettina Steindl, Geschäftsführerin des Creative Institute Vorarlberg in der CampusVäre, moderiert #9: (Kreativ-)Werkstätten der Zukunft.

Im Gespräch mit Nora Heinzle (NONA Architektinnen) und Stefan Hagen (Hagen Management):

Ehemalige Gewerbe- und Industriebauten, die zu Büros für Start-ups, zu Hubs für digitale Expertise und zu Headquarters für Entwickelnde mit Strategiedenken werden: Eine frühere 12.000 m2 große Spinnerei transformiert sich am selben Areal unter dem Motto „CampusVäre, Werkstatt zur Entwicklung der Zukunft“ zum Hotspot für Kreativ- und Innovationswirtschaft.

Das Architekturbüro NONA Architektinnen erschafft mit der Umgestaltung ehemaliger Industriegebäude am Areal Campus V in Dornbirn, in Vorarlberg, einen Standort für kreatives und innovatives Arbeiten. Gemeinsam mit Stefan Hagen, Gründer der Unternehmensberatung Hagen Management, das als Vertreter der Kreativwirtschaft gilt, zeigt Vorarlbergs einziges weibliches Architekturbüro, wie eine Vision Realität wurde.